iron-age-danube_W_edited.png

PRODUKTE

GEWÜRZMISCHUNG

spice mix.jpg

Die bei der Herstellung von Tees, Teemischungen und Gewürzmischungen verwendeten natürlichen Inhaltsstoffe enthalten Substanzen mit vorteilhafter physiologischer Wirkung, deren Wirksamkeit in vielen Fällen abgesehen von literarischen Quellen auch durch Arzneibücher nachgewiesen wird.

Die Zutaten basieren auf archäologischen Funden und Quellen.



ARCHÄOLOGISCHER HINTERGRUND
Aus archäologischen Untersuchungen wissen wir, dass in der Vergangenheit einige Pflanzen domestiziert und zum Verzehr gezüchtet wurden, während andere in freier Wildbahn geerntet wurden. Da die Pflanzenreste unter bestimmten Bedingungen über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden können, werden sie häufig von Archäolog*innen bei Ausgrabungen entdeckt. Die entdeckten Pflanzenreste ermöglichen es den Expert*innen, zu rekonstruieren, was Menschen während eines bestimmten Zeitraums gegessen haben.


Variationen:
- Zutaten der „Gewürzmischung für Wild“: Koriander, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Pfeffergras, Schnittlauch
- Zutaten der „Gewürzmischung für Fleisch“: Senfkörner, Kreuzkümmel, Petersilie, Sellerie.
- Zutaten der „Gewürzmischung für Brot“: Koriander, Kreuzkümmel, Senfkörner, Fenchel, Anis

ANGEBOTEN VON:
Dorottya Kékegyi und Sándor Kovács
E-Mail: dorkafuszerhaza@gmail.com
https://www.facebook.com/dorkafuszerhaza/

Mágyás Király u. 30.
H-6621 Derekegyház

EISENZEITLICHES ERLEBNISDINNER

fenjeri.jpg

Im Restaurant Stari Fenjeri können Sie ein authentisches Menü aus der älteren Eisenzeit vorbestellen und probieren.

Neben vielen Spezialitäten aus der lokalen Küche können die Gäste ein authentisches Menü aus der älteren Eisenzeit vorbestellen. Die Gerichte werden im Freien zubereitet und aus den Zutaten hergestellt, die laut archäologischer Forschung während der älteren Eisenzeit auf der Fundstelle Kaptol verwendet wurden.


SPEISEKARTE:
Vorspeise:
Lokaler Käse, eingelegtes oder frisches Gemüse und geräuchertes Schweinefleisch

Hauptgang:
• Saubohnen-, Hirse- und Brennnesselbrei mit Speck, gekocht in einem Kessel
• Gerstenbrei mit Brennnesseln, gekocht in einem Kessel
• Weizenbrot mit Flachs und Gewürzen, gebacken unter einem Backdeckel, geräucherte Forelle
• Schweineleber mit Äpfeln, auf einem Stein gebacken
• Mit Honig überzogener Schweinebauch, auf einem Stein gebacken
• Schweinehals, über offenem Feuer geröstet
Getränke (pro Person):
• Aperitif, Wein, Fruchtsaft und Kaffee / Kräutertee nach türkischer Art


ANGEBOTEN VON:
Krčma Stari Fenjeri
Restaurant
Turnić 2a, 34000, Kroatien

https://www.stari-fenjeri.com/
E-Mail: info@stari-fenjeri.com
Tel.: +385-99-274-2222


 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen entnehmen Sie bitte dem Gutschein oder wenden Sie sich an das Restaurant.

 

 

 

 

 

 

 


 

Finden Sie den Gutschein für das Erlebnisdinner bei den Verkaufsstellen!

FENJERIpsd.jpg
Pic 8.tif

TOURISTISCHE KARTE

Finden Sie die Fund- und Verkaufsstellen der Iron Age Danube Route mithilfe unserer Karte.

ANGEBOTEN VON:
Archaeolingua Alapítvány
H-1067 Budapest, Teréz krt. 13.

http://www.archaeolingua.hu/
E-Mail: info@archaeolingua.hu
Tel./Fax: +36 1 375-8939

 

5.1.1_Tourist_map-2.jpg

IADR-2020-KALENDER

Tischkalender mit Fundstätten der Iron-Age-Danube-Route, die Sie besichtigen können.

ANGEBOTEN VON:
Archaeolingua Alapítvány
H-1067 Budapest, Teréz krt. 13.

http://www.archaeolingua.hu/
E-Mail: info@archaeolingua.hu
Tel./Fax: +36 1 375-8939

kalendar.jpg

IADR-POSTKARTEN

Postkarten mit Motiven eisenzeitlicher Fundstätten, die Sie auf der Iron Age Danube Route besuchen können.


ANGEBOTEN VON:
Archaeolingua Alapítvány
H-1067 Budapest, Teréz krt. 13.

http://www.archaeolingua.hu/
E-Mail: info@archaeolingua.hu
Tel./Fax: +36 1 375-8939

METALLANHÄNGER

Bekleidungsaccessoire aus Strettweg aus der frühen Eisenzeit (Ende 7. Jh. v. Chr.).
Hergestellt nach dem Vorbild eines rechteckigen Bronzeblechs mit Rasselanhängern aus einem Grabhügel in Strettweg bei Judenburg (Österreich).
Die für die frühe Eisenzeit charakteristischen Motive werden mithilfe einer bestimmten Metallbearbeitungstechnik auf Bronzeplättchen hergestellt. Hierbei wird das Metall mit Hammer und Meißel von der Rückseite her verziert oder geformt, wodurch auf der Vorderseite ein flaches Relief entsteht.
Das Original können Sie im Archäologiemuseum des Universalmuseums Joanneum in Graz, Österreich, besichtigen.


ANGEBOTEN VON:
Andreas Proksch
A-8160 Thannhausen, Felsenweg 5.
E-Mail: andreas.proksch@kormans.at
www.kormans.at
Tel.:+43(0)6766412449

metal1pendant.jpg

MINIATUR-KERAMIKGEFÄSSE-SET

Diese Miniaturgefäße sind im Archäologiemuseum des Universalmuseums Joanneum in Graz, Österreich, ausgestellt.
Bei dem Keramikset handelt es sich um Miniaturen von deutlich größeren Gefäßtypen, die als Beigaben in Grabhügeln gefunden wurden.

Sie werden normalerweise den Gräbern von Personen mit hohem sozialem Status zugeschrieben.
Die Gefäße sind mit Graphitmalereien verziert, die in der frühen Eisenzeit sehr beliebt waren.

Die Originale datieren vom 7. bis zur Mitte des 6. Jhs. v. Chr.


ANGEBOTEN VON:
Christian Keramik
Straßgangerstraße 75 A-8010 Graz
E-Mail: office@keramik.or.at
www.keramikforum.at

metal pendant.jpg

KERAMIKANHÄNGER MIT LOGO

Erstellt nach dem Vorbild originaler Klapperbleche, die aus Bronze getrieben und am Bronzedeckel eines Gefäßes befestigt wurden. Das dekorierte Gefäß stammt aus dem Fürstengrab Kröllkogel in Kleinklein bei Großklein in Österreich. Die originalen Klapperbleche waren jedoch deutlich kleiner.

Anhänger wie diese wurden für die Dekoration unterschiedlicher Objekte genutzt, und es wird angenommen, dass das klappernde Geräusch böse Geister vertreiben sollte.

Der originaldekorierte Deckel, der in das 6. Jh. v. Chr. datiert werden kann, ist im Archäologiemuseum des Universalmuseums Joanneum in Graz, Österreich, ausgestellt.

ANGEBOTEN VON:
Christian Keramik
Straßgangerstraße 75 A-8010 Graz
E-Mail: office@keramik.or.at
www.keramikforum.at

knjižica.png

MEHRSPRACHIGES BOOKLET MIT EISENZEITLICHEN REZEPTEN

Sie sind wahrscheinlich schon über die Überreste des archäologischen Erbes aus der frühen Eisenzeit (zwischen 800 und 400 v. Chr.) gewandert, ohne es zu bemerken.

Diese Zeit des Reichtums in Ost- und Mitteleuropa, in der Menschen Eisenerz und Salz abbauten, in befestigten Siedlungen lebten und monumentale Grabhügel errichteten, endete abrupt. Ihre monumentalen Gräber und Verteidigungsmauern prägen jedoch immer noch die heutige Landschaft. „Alles über die Eisenzeit im Donaubecken finden Sie in einer Broschüre.“

ANGEBOTEN VON:
Archaeolingua Alapítvány
H-1067 Budapest, Teréz krt. 13.

http://www.archaeolingua.hu/
E-Mail: info@archaeolingua.hu
Tel./Fax: +36 1 375-8939